Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus

CODE-DE: Der nationale Datenzugang zur Copernicus-Welt ist online.

Die Copernicus Data and Exploitation Platform – Deutschland (CODE-DE) (https://code-de.org/) ist der nationale Copernicus Zugang für die Satellitendaten der Sentinel-Satellitenreihe und die Informationsprodukte der Copernicus Dienste. Über die CODE-DE Plattform wird zudem zukünftig die datennahe Prozessierung für bestimmte Nutzer möglich sein.

CODE-DE ermöglicht speziell Nutzern in Deutschland einen einfachen und schnellen Zugang zu den Daten und Informationen aller operationellen Sentinel-Satelliten sowie der Copernicus Dienste.
Über einen ständig aktualisierten Datenkatalog sind Sentinel-Daten nach Raum, Zeit und weiteren Suchkriterien auffindbar und können von Online-Serverplattformen heruntergeladen werden.

Momentan sind aktuelle und historische Daten der Satellitensysteme Sentinel 1a und b, Sentinel 2a online abrufbar. In Kürze folgen dann die Daten von Sentinel 3a, sowie sukzessive die Daten der zukünftigen Sentinel Missionen.
In einer nächsten Ausbaustufe (ab Mitte 2017) wird die Plattform auch die Möglichkeit der Online-Datenverarbeitung bieten. Ausgewählte Nutzergruppen können die Online-Prozessier-Power von CODE-DE nutzen, um maßgeschneiderte Informationsprodukte zu erstellen ohne eigene Rechnerkapazitäten aufbauen zu müssen.
Sowohl die Nutzung von Toolboxen auf CODED-DE als auch die Integration externer Prozessoren in die CODE-DE Rechnerinfrastruktur wird dabei unterstützt.

Die Nationale Copernicus Datenplattform beinhaltet folgende Funktionalitäten:

  • Optimierter Zugang zu allen Copernicus Sentinel-Daten und Copernicus Dienstprodukten, dies beinhaltet die Speicherung und Bereitstellung (Infrastructure as a Service) der Daten;
  • Internet-Portal mit Marktplatz, Datenbereitstellung, Steuerung der Prozessierungsfunktion, Dokumentation;
  • Help Desk zur Unterstützung der Nutzer;
  • Die Möglichkeit zur Verarbeitung dieser Daten auf der Plattform (ab Mitte 2017);
  • Bereitstellung eines erweiterten Portfolios von Copernicus-Produkten (ab Mitte 2017)