Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus

Satellitendaten für das behördliche Gewässermonitoring von Trübung und Chlorophyll

DruckversionPDF generieren
Kurzbeschreibung

Mit dem Verbundprojekt „Satellitendaten für das behördliche Gewässermonitoring von Trübung und Chlorophyll“ (WasMon-CT) wollen die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) und die Landesanstalt für Umwelt und Naturschutz Baden Württemberg (LUBW) mit dem zugehörigen Institut für Seenforschung (ISF) gemeinsam die Implementierung eines auf Copernicus basierenden, satellitengestützten Monitorings für Fließgewässer und Seen vorbereiten. Ein solches Monitoring soll dabei an die operationellen Anforderungen öffentlicher Einrichtungen angepasst sein und nach Projektabschluss fließend in die Nutzung übergehen können. Dazu sollen die folgenden Arbeitsziele erreicht werden:

- Erstellung einer Datenbasis sowie die laufende Aktualisierung dieser Datenbasis um neue Satellitendaten (Landsat 7 & 8, Sentinel-2, ggfls. weitere räumlich höher aufgelöste Satelliten) bzw. der daraus abgeleiteten höherwertigen Produkte von Trübung und Chlorophyll.
- Eine anwendungsbezogene Validierung der satellitengestützten Messergebnisse durch eine wissenschaftlich valide und technische begründete Zusammenführung mit In-Situ Daten der Messnetze von BfG und LUBW.
- Entwicklung einer „Werkzeugkiste“ von möglichst automatisierten, an den Erfordernissen der Fachpraxis orientierten Algorithmen und Anwendung dieser Werkzeuge auf verschiedene Fallbeispiele.

Damit soll eine wichtige Voraussetzung für Fachbehörden der Länder und des Bundes geschaffen werden, um Satellitendaten in die bestehenden In-Situ Messnetze bzw. Monitoringkonzepte zu integrieren und damit von den Potenzialen dieser Technik zu profitieren. Fachthematischer Schwerpunkt der BfG innerhalb des Projektverbundes ist die Erfassung der Gewässertrübung in den Bundeswasserstraßen. Fachthematischer Schwerpunkt der LUBW sind Chlorophyllindikatoren von Seen in Baden-Württemberg. Als räumlicher Schwerpunkt wurden Abschnitte von Rhein und Elbe, die Nordseeästuare (BfG) sowie die größeren stehenden Gewässer in Baden-Württemberg (LUBW) ausgewählt.

Primäre thematische Zuordnung
Querschnitts-Projekt
Federführende Behörde/Institution
Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)
Ansprechpartner
Titel
Dr.-Ing.
Vorname
Axel
Name
Winterscheid
Institution / Behörde
Bundesanstalt für Gewässerkunde
Telefon
0261 / 1306 - 5190
E-Mail

winterscheid [at] bafg [dot] de

Beteiligte Partner-Behörden/Institutionen
Landesanstalt für Umwelt und Naturschutz Baden Württemberg (LUBW) mit dem zugehörigen Institut für Seenforschung (ISF), Ansprechpartner Dr. Thomas Wolf | Thomas.Wolf@lubw.bwl.de
Laufzeit
voraussichtlich ab April 2015 bis März 2017
Status der Aktivität
begonnen