D.2 - Copernicus für Verkehrs- und Mobilitätsanwendungen

Fernerkundung für Verkehrs- und Mobilitätsanwendungen

Organisation: Prof. Dr.-Ing. Peter Reinartz, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Hartmut Runge, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Moderation: Prof. Dr. Richard Bamler, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Hintergrund

Fernerkundungsdaten können eine Vielzahl aktueller Information zum Zustand der Verkehrsinfrastruktur (Straßen, Brücken, Parkraum), aber auch direkt zum aktuellen Verkehr liefern. Die hochauflösenden deutschen Radar-Satelliten TerraSAR-X und TanDEM-X bieten z.B. die Möglichkeit Brückenbauwerke und Hänge an Autobahnen dauerhaft zu überwachen und Veränderungen im mm-Bereich zu detektieren. Neben Satellitendaten, die meist nicht in Echtzeit vorliegen, können Fernerkundungsdaten von Flugzeugen und UAV detaillierte Echtzeitinformation, z.B. im Falle von Großveranstaltungen und Katastrophen liefern. Eine Kombination von Radar- und optischen Daten ermöglicht wiederum eine hochgenaue Vermessung von Autobahnen, wichtig für das automatisierte und autonome Fahren. In der Diskussion wird insbesondere die Frage behandelt, wie die Nutzung der Daten vereinfacht und beschleunigt werden kann und was auf dem Weg zur Operationalisierung noch zu tun ist.

Impulsvorträge

Diskussion

Stichpunkte für Leitfragen:

  • Welche weiteren Nutzungsmöglichkeiten der Fernerkundung und Coperniucs Dienste/Produkte für verkehrliche Anwendungen sehen Sie?
  • Wo gibt es noch Entwicklungsbedarf?
  • Welche Hindernisse für eine vertiefte operationelle Nutzung von Fernerkundungsdaten allgemein und Copernicus sehen Sie? Ist die Qualität und zeitlichkeit ausreichend? Welche Rolle spielen die Kosten?
  • Wie kann der Bund Sie bei der Einführung der operationellen Nutzung von Copernicus unterstützen? Gibt es hierzu konkrete Empfehlungen an die Entscheidungsträger?
  • Haben Sie Anregungen für die nächste Sentinel Generation? Bzw. auch für die Weiterentwicklung der Copernicus-Dienste?
  • Fragen an die Runde des Abschlusspodiums?