Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus

Landüberwachung

Der Copernicus Land Monitoring-Dienst bietet Informationen und Daten von der lokalen bis zur globalen Ebene bezüglich der Landoberfläche (inklusive Binnengewässer). Die kontinuierlich erhobenen Daten bilden die Basis für die Erarbeitung thematischer Karten, Beobachtung von Veränderungen und erlauben die Prognose und Planung zukünftiger Entwicklungen insbesondere in den Bereichen Umwelt und Landnutzung. Die zugrundeliegenden Daten kommen sowohl aus terrestrischen als auch satellitengestützten Messungen.

Nach 8 Jahren Forschung und Entwicklung ist der Copernicus Land-Monitoring Dienst nun in seiner operationellen Phase.

Portfolio

Vorläufer des Land-Dienstes sind unter anderem Corine Land Cover und der Urban Atlas, die im Rahmen von Copernicus weitergeführt werden. Das Portfolio des Copernicus Land Dienstes in den Kernbereichen Kartierung und Information wurde bis Ende 2012 im Projekt GEOLAND2 entwickelt und erprobt. Der Kernbereich Kartierung umfasst die Erfassung von Landbedeckung und deren Veränderung (verschiedene räumliche und zeitliche Maßstäbe), Parameter im Bereich Vegetation und geophysikalische Zusammensetzung der Oberfläche sowie die Dokumentation von saisonalen und jährlichen Veränderungen der Landoberfläche. Der Kernbereich Information umfasst aus der Kartierung weiterentwickelte Produkte zum Beispiel in den Bereichen Raumplanung, Landwirtschaft und Umwelt, Hydrologie oder auch Waldnutzung.

Als erste operationelle Umsetzung des Land Dienstes im Rahmen der GMES Initial Operations (GIO) werden folgende Komponenten bereit gestellt:

  • Flächendeckende Kartierung der Landbedeckung auf pan-europäischer Ebene (Weiterführung des Corine Land Cover sowie zusätzliche hochaufgelöste, thematische Aufnahme der Landoberfläche)
  • Detaillierte Kartierung der Landbedeckung mittels hochaufgelöster Daten zur Aktualisierung und Erweiterung des Urban Atlas und weiteren von ausgewählten Regionen (Hot Spots) wie z.B. Küstenregionen und Schutzgebieten (Natura2000)
  • Informationen zur globalen Verteilung bio-geophysikalischer Variablen unter besonderer Berücksichtigung von Wasser- und Kohlenstoffverteilung sowie der Vorhersage von Ernteerträgen.
  • In-situ Datenzugang (in Anlehnung an die INSPIRE Architektur) für die Copernicus Kerndienste.

Im nationalen Umfeld wurde die Entwicklung von Dienstleistungen in der Landüberwachung durch die GMES Schnittstellenprojekte DeCover und DeCover2 vorangetrieben. Dabei hatte die Nutzereinbindung besonderen Stellenwert.

 

Fachkoordinator für diesen Dienst


Dr. Michael Hovenbitzer
Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
069 / 6333 – 440
michael [dot] hovenbitzer [at] bkg [dot] bund [dot] de

 


Vertreter:
Dr. Thomas Schultz-Krutisch
Umweltbundesamt
0340 / 2103 – 2631
thomas [dot] schultz-krutisch [at] uba [dot] de