Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus

Nationales Forum für Fernerkundung und Copernicus 2014

Das nationale Forum für Fernerkundung und Copernicus fand vom 08. bis zum 10. April 2014 in Berlin statt. Die gemeinsame Veranstaltung von BMVI, BMI, BMUB und DLR trug dieses Mal das Motto „Erdbeobachtung für Mensch und Umwelt“.
Die Bedeutung von Copernicus, das am 3. April 2014 mit dem erfolgreichen Start des ersten Sentinel-Satelliten seine operative Phase begonnen hat, zeigte sich auch an der Rekordbeteiligung am nationalen Copernicus-Forum in Berlin. Mehr als 300 Teilnehmer demonstrierten, wie wichtig die Rolle der Raumfahrt für die Umweltforschung und auch für die Veränderung unserer Infrastruktur - beispielsweise in der Landwirtschaft oder bei der Katastrophenhilfe - ist. 

Alle Präsentationen des Forums finden Sie unter: Programm nationales Forum 2014

Den Ergebnisbericht der Veranstaltung finden Sie hier: Ergebnisbericht 2014

 

Veranstaltungsort

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI),

Invalidenstraße 44, 10115 Berlin
 

Ziele/ Inhalte

  • Fortführung des zentralen Forums in Deutschland für den Dialog zwischen den verschiedenen Akteuren im Bereich Fernerkundung (Anbieter - Nutzer, Behörden - Wirtschaft - Wissenschaft, etc.).
  • Informationen zum aktuellen Stand von Copernicus.
  • Vorstellung erfolgreicher Anwendungsbeispiele zum Nutzungspotenzial der Fernerkundung und von Copernicus.
  • Erste Ergebnisse aus bereits angelaufenen nationalen Maßnahmen zur EO Nutzung (z.B. ZKI-DE Service, nationale Copernicus Pilotprojekte) und Perspektiven zur Beteiligung.
  • Vermittlung wissenschaftlicher Grundlagen zur Stärkung der Nutzung von Fernerkundungsmethoden und -produkten, insbesondere in der öffentlichen Verwaltung (Umwelt, Sicherheit, Transportwesen, etc.).
  • Fortführung der Diskussion zur Identifizierung und Dokumentation notwendiger Rahmenbedingungen für eine optimale Nutzung von Fernerkundungsdaten in Deutschland.

Format

Hauptveranstaltung (08.-09.04.2014):

Neben Informationsvorträgen und strategischen Diskussionen wird es wieder die Möglichkeit geben, in Fachworkshops näher auf spezifische Aspekte der Fernerkundung und deren Anwendung einzugehen. Die Workshops bieten den Rahmen für einen intensiven Austausch zwischen den Teilnehmern.

 

Optionale Veranstaltungselemente (10.04.2014):

1. Exkursion zum Bodensegment des DLRs in Neustrelitz ("Bereitstellung von Infrastrukturen für den Empfang von Sentineldaten und die Entwicklung von Copernicus-Services")(Bis ca. 16.00 Uhr)

2. Seminar: Die Copernicus Daten und Dienste der Landüberwachung - Chancen für die öffentliche Verwaltung (bis 12.30 Uhr)

3. Seminar: Möglichkeiten der SAR-Fernerkundung zur Unterstützung der behördlichen Aufgaben (bis 12.30 Uhr)

4. Seminar: Optische Fernerkundungssensoren und deren Anwendungspotentiale (bis 12.30 Uhr)

 

Veranstaltungsthemen

Die Leitvorträge und Fachworkshops behandeln die Bedeutung der Fernerkundung und Copernicus-Daten/-Dienste für diverse Anwendungsbereiche:

  • Fernerkundungsprodukte in der Landwirtschaft – Anforderungen der Praxis und des öffentlichen Bedarfs
  • Luftqualität und Gesundheit
  • Fernerkundung für Katastrophen- und Krisenmanagement
  • Überwachung des Klimawandels
  • Detektion und Monitoring von Geogefahren - Oberflächen- und Massenbewegungen
  • Topographische Daten
  • EU-Richtlinien für den Meeresschutz
  • Nachhaltige Siedlungsentwicklung
  • Maritime Sicherheit
  • Umwelt- und Naturschutz
  • Erdbeobachtungsservices für Wald- und Forstwirtschaft
  • Binnengewässer
  • Energieversorgung im Wandel
  • Copernicus Daten - Zugang und Nutzung

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Nutzer und Anbieter von Erdbeobachtungsdiensten/-produkten aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft in Deutschland, sowie an Interessierte der zukünftigen Copernicus Dienste und Daten.

Motivation

Copernicus ist das europäische Erdbeobachtungsprogramm. Copernicus schafft eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur für Erdbeobachtung und Dienstleistungen der Geoinformation. Auch für Deutschland eröffnet Copernicus neue Chancen.
Durch das nationale Copernicus Maßnahmenprogramm möchte die Bundesregierung erreichen, dass die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen Deutschlands spürbar vom europäischen Programm Copernicus profitieren. Die Maßnahmen sollen vor allem die entstehenden Potentiale von Copernicus für effektivere und effizientere öffentliche Dienstleistungen systematisch verwirklichen.
In den vergangenen drei Jahren gab es jeweils zentrale nationale Veranstaltungen zu Copernicus und den nationalen Vorhaben im Bereich Fernerkundung für die öffentliche Verwaltung, welche sich als Kernelemente des Nutzerdialoges in Deutschland etabliert haben.
Die letzte Veranstaltung 2012 war sowohl hinsichtlich der Zusammenführung der BMVI und BMI geführten Aktivitäten, als auch mit Blick auf die fachliche Konkretisierung ein großer Erfolg. Es zeigte sich gleichzeitig erneut, dass die Einbindung und Aktivierung von Nutzern nur durch Kontinuität erreicht wird. Die Zusammenführung der Copernicus Thementage und des Strategieforums wird nun weiter untermauert durch einen gemeinsamen Namen: „Nationales Forum für Fernerkundung und Copernicus“. Dieser Name soll auch eine eigene Marke verkörpern. Er steht zudem für die neue europäische und nationale Ära der operationellen Fernerkundungsnutzung.

Veranstalter

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
Bundesministerium des Innern (BMI)
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)