Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus Copernicus

Sentinel-5P in ausgezeichneter gesundheitlicher Verfassung

Letzte Woche Freitag ist Europas Sentinel-5P-Satellit, die erste Copernicus-Mission, die sich der Überwachung der Luft widmet, in den Weltraum gestartet. Der 820 kg schwere Satellit wurde vom Cosmodrome Plesetsk im Norden Russlands in die Umlaufbahn gebracht.
Der Satellit wird mit seinem hochmodernen Tropomi-Instrument unsere Atmosphäre überwachen und eine Vielzahl von Gasen aufzeichnen, die die Luft, die wir atmen, unser Klima und die menschliche Gesundheit beeinflussen.
Das erste Signal wurde 93 Minuten nach dem Start empfangen und die Ingenieure bei der ESA-Mission in Darmstadt konnten die Kontrolle über den Satelliten übernehmen, um den Zustand des Satelliten zu überprüfen und ihn für den Routineflug einzurichten.

Die Navigations- und Kommunikationssysteme funktionieren wie erwartet und sind nach seiner rauen Fahrt ins All voll funktionsfähig."Sentinel-5P befindet sich in ausgezeichneter gesundheitlicher Verfassung und wir waren in den ersten drei Tagen etwas schnelller als geplant", sagt Daniel Mesples, der spacecraft operations manager.
"Das bedeutet, dass wir unseren 24-Stunden-Zeitplan ein wenig früher als geplant reduzieren konnten. Die erste Phase war am Samstagabend abgeschlossen."

Der Satellit ist nun bereit für die nächste entscheidende Phase: die Inbetriebnahme des Tropomi-Atmosphärensensors während der nächsten sechs Monaten.

Weitere Informationen zum erfolgreichen Start erhalten Sie auf den Seiten der ESA