Meteosat-11

Copyright ESA

Meteosat-11

Der letzte Satellit der zweiten Generation Meteosat-11 wurde Ende 2017 aktiviert, und nimmt seit Februar 2018 von seiner 0° Position die komplette Erdscheibe auf. Die dritte Generation von Meteosat-Satelliten (Meteosat Third Generation, MTG) wird voraussichtlich ab 2022 den primären, operationellen Dienst übernehmen.

Seit 1977 verfügt Europa über eigene geostationäre Wettersatelliten namens METEOSAT. Die ersten sieben Satelliten der METEOSAT-Reihe bilden die erste Satellitengeneration, die weitestgehend auf der gleichen Technologie basiert. Im Jahr 2002 wurde der erste Satellit der zweiten METEOSAT-Generation (METEOSAT Second Generation, MSG) gestartet. Der letzte METEOSAT-Satellit (METEOSAT-11) der zweiten Generation wurde im Juli 2015 gestartet. Es befinden sich immer mindestens zwei aktive METEOSAT-Satelliten im Orbit (In-Orbit-Redundanz), um einen lückenlosen Betrieb sicherzustellen. Die dritte Generation von METEOSAT-Satelliten (METEOSAT Third Generation, MTG) wird voraussichtlich ab 2022 den primären, operationellen Dienst übernehmen. Mehr Informationen zu METEOSAT erhalten Sie hier.