Copernicus Masters 2018 || HawaDawa gewinnt BMVI-Challenge

Copernicus Masters 2018 || HawaDawa gewinnt BMVI-Challenge

Janina Stork und Karim Tarraf, Gewinner der BMVI Challenge, Tanja Hild, BMVI

Finalisten des Copernicus Masters 2018

Marseille, 4. Dezember 2018 - Die preisgekrönte Technologie von HawaDawa basiert auf IoT-Luftqualitätssensoren, die dank ihrer hohen Messgenauigkeit entscheidend dazu beitragen werden, die Luftqualität innerhalb der Städte zu verbessern und politische Entscheidungen zu unterstützen. Sentinel-Daten 2, -3, -5p fließen in die Anwendung ein und helfen bei der Erfassung der Luftqualität.

Um das Ausmaß der Luftverschmutzung zu erkennen und zu bewältigen, ist der Zugriff auf große und unterschiedliche Datenmengen erforderlich. Die IoT-Luftqualitätssensoren und Softwaremodellierung von HawaDawa ermöglichen eine höhere zeitliche und räumliche Auflösung bei der Messung von Schadstoffen als bisherige Systeme.
„Die Luftqualität ist eine der größten Herausforderungen in städtischen Gebieten. Die Zukunft der Luftqualitätsüberwachung könnte durch den diesjährigen Gewinner der BMVI Digital Transport Challenge geprägt werden. HawaDawa hat die richtigen Instrumente, um politische Entscheidungsträger bei der zukünftigen Planung zu unterstützen “, erklärt Christiane Hohmeister, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. 

16 weitere Gewinner aus verschiedenen Challenges wurden während der Preisverleihung von hochrangigen Vertretern der Europäischen Raumfahrtagentur, der Europäischen Kommission, dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, sowie Airbus, Planet, BayWa AG und vielen anderen ausgezeichnet. 

"Mit den Copernicus Masters unterstützen wir visionäre Unternehmen ihre Innovationen auf den Markt zu bringen", erklärt Thorsten Rudolph, CEO des Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen (AZO). "Wir sind stolz darauf, dass die Anzahl der Startups seit der Gründung des Copernicus Masters im Jahr 2011 stetig angestiegen ist - und wir sind zuversichtlich, dass die Zahl weiter steigen wird!“ 

Die Erdbeobachtung  und insbesondere die Copernicus-Daten bergen ein enormes Potenzial für die Schaffung innovativer Produkte und Dienstleistungen. Der Copernicus Masters ist ein internationaler Ideenwettbewerb mit dem Ziel, die Nutzung von Copernicus-Daten und -Diensten voranzutreiben. Darüber hinaus sorgt das von der Europäischen Kommission finanzierte Copernicus Accelerator-Programm für eine maßgeschneiderte Unterstützung der Copernicus Masters Finalisten bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee. Die Verleihung des Copernicus Masters 2018 fand während der Europäischen Weltraumwoche 2018 im französischen Marseille statt.

Über den Copernicus Masters

Der Copernicus Masters wird vom Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen ausgerichtet. Der Erdbeobachtungswettbewerb Copernicus Masters wird seit 2011 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) organisiert. Prämiert werden jährlich innovative und zukunftsweisende Ideen und Geschäftskonzepte, die Erdbeobachtungsdaten für kommerzielle Zwecke und gesellschaftsrelevante Projekte nutzen. Mit mehr als 900 eingereichten Ideen aus über 70 Ländern hat sich der Wettbewerb zum international führenden Netzwerk für innovative Erdbeobachtungsanwendungen entwickelt. Der Wettbewerb richtet sich in erster Linie an Startups und andere Unternehmen, vorrangig KMUs sowie an Forscher und Studenten.