Copernicus Masters 2019 || THEIA gewinnt die BMVI Digital Transport Challenge

Copernicus Masters 2019 || THEIA gewinnt die BMVI Digital Transport Challenge

Dr Rainer Hollmann (BMVI) kürt die Sieger der BMVI Challenge

Gewinner des Copernicus Masters 2019

Preisträger der BMVI Digital Transport Challenge im Rahmen des Copernicus Masters 2019 ist das portugiesische Start-up THEIA, das einen Monitoring-Dienst zur Erfassung von Bodenbewegungen entlang von Straßen entwickelt. Das „Extensive Road Monitoring Early-Warning System“ (ERMES) basiert auf Sentinel-1 Daten die mittels Persistent Scatterer Interferometrie ausgewertet werden. Der Dienst bietet verschiedene Vorteile: durch den Einsatz von Satellitendaten können lange Straßenabschnitte schneller und häufiger untersucht und die Kosten und logistischen Herausforderungen, die mit Bodenuntersuchungen vor Ort einhergehen, minimiert werden. Der Dienst verfügt zudem über eine Alarmierungsfunktion.

5 weitere Challenge-Gewinner wurden von hochrangigen Vertreter aus Industrie und Institutionen wie der europäischen Weltraumorganisation ESA, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Planet, BayWa AG, Astrosat Ltd., Airbus und sobloo und dem AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen, dem Veranstalter des Copernicus Masters, bei der Preisverleihung gewürdigt.

Gesamtgewinner des Copernicus Masters 2019, ist Green City Watch. Green City Watch kann die Aufnahme von CO2 durch urbane Grünflächen global quantifizieren. Zudem lassen sich ökologische Verbesserungsmaßnahmen für Parks identifizieren und überwachen, mit denen sich die CO2-Speicherung weiter optimieren lässt.  

Der Copernicus Masters ist ein internationaler Innovationswettbewerb mit dem Ziel, unternehmerische Talente und neue Geschäftsmodelle zu fördern, damit aus Erdbeobachtungsdaten nachhaltige Dienstleistungen für verschiedenste Branchen entstehen. Zahlreiche Industriezweige und Bereiche von öffentlichem Interesse profitieren von den Fortschritten des Copernicus-Programms. Innovative Technologien wie Cloud-Computing, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz (KI) leisten einen wichtigen Beitrag im Hinblick auf das Ziel, diese enormen Mengen digitaler Daten effizient und sinnvoll zu verarbeiten. Die enge Zusammenarbeit des Copernicus Masters mit Partnern aus Institutionen, Industrie und Regionen unterstützt die Entwicklung hochmoderner Produkte und Dienstleistungen für Europa auf globaler Ebene.

Die Preisverleihung des Copernicus Masters am 4.12.2019 war der feierliche Höhepunkt der European Space Week 2019 im finnischen Helsinki. Die Einreichungsphase für den Copernicus Masters im nächsten Jahr beginnt am 1. April 2020.

Mehr Infos zum Gesamtsieger und dem Copernicus Masters erhalten Sie in der Pressemitteilung des AZO.