CORINE Land Cover (CLC+) Backbone erfolgreich gestartet!

CORINE Land Cover (CLC+) Backbone erfolgreich gestartet!

Ein europäisches Konsortium aus 14 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus 11 Ländern unter der Leitung der Firma GAF (München) unterzeichnet Rahmenvertrag über 10 Mio. EUR – den bislang größten und komplexesten der Europäischen Umweltagentur – für die Implementierung des CLC+ Backbone, des neuen Standards im Copernicus Land Monitoring für das kommende Jahrzehnt. Deutsche Firmen sind federführend dabei.

Aufbauend auf der über 30-jährigen Erfahrung mit CORINE Land Cover (CLC) stellt das neue CLC+ Backbone einen echten Paradigmenwechsel beim Monitoring der Landbedeckung in Europa dar. Hochauflösende Erdbeobachtungs-Daten (v.a. Sentinel-1/-2), modernste Datenverarbeitungs­technologien, eine flexible Cloud-Computing-Umgebung und die gebündelte Expertise des Bieterkonsortiums werden dazu beitragen, viele Einschränkungen des „traditionellen“ CLC-Ansatzes, v.a. hinsichtlich räumlicher Detailschärfe und zusätzlicher Informations-Attributierung, nachhaltig zu überwinden. Neben der GAF (München) sind mit IABG (Ottobrunn) und Terranea (Geltendorf) noch zwei weitere deutsche Firmen an der Umsetzung beteiligt.

Das CLC+ Backbone Produkt in Kombination mit nachfolgenden CLC+ -Komponenten (wie der CLC+ Core Database) wird dabei helfen, viele aktuelle und zukünftige Anforderungen in Bezug auf das Monitoring der europäischen Landbedeckung und Landnutzung, unter anderem für die europäische und internationale Treibhausgasberichterstattung zu erfüllen. Ebenso wird es ein Schlüsselelement bei der Überwachung des Europäischen Green Deals darstellen und die weltweit führende Position Europas bei der Bewältigung von Auswirkungen des Klimawandels stärken.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.