Erste Ergebnisse des Bodenbewegungsdienstes Deutschland vorgestellt

-

Erste Ergebnisse des Bodenbewegungsdienstes Deutschland vorgestellt

Am 17. und 18. Januar diskutierten Experten von Fachbehörden des Bundes und der Länder erste Ergebnisse des Bodenbewegungsdienstes Deutschland, der von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) entwickelt wird.

Der Dienst soll Hebungs- und Senkungsraten für das Gebiet der Bundesrepublik auf Basis interferometrischer Sentinel-1 Produkte bereitstellen. Die Daten werden vom DLR Institut für Methodik der Fernerkundung im Auftrag der BGR verabeitet.

BGR kündigte an, die Daten über eine geeignete digitale Plattform zur Verfügung stellen zu wollen. Zunächst wird BGR noch die Qualitätssicherung durchführen. Hierzu möchte sie eng mit verantwortlichen Landesbehörden zusammenarbeiten. So sind geologische Landesämter aufgerufen, Vorschläge für geeignete Evaluationsfälle zu machen. 

Der Dienst kann als Vorbereitung eines europäischen Dienstes im Rahmen des Copernicus Programms verstanden werden, den die Europäische Umweltagentur im Auftrag der Europäischen Kommission aufbauen wird.