Nationales Copernicus Arbeitsprogramm 2018 veröffentlicht

Nationales Copernicus Arbeitsprogramm 2018 veröffentlicht

Das europäische Programm Copernicus ist mit seinen operationellen Satelliten und Informationsdiensten eine leistungsstarke und unabhängige Infrastruktur der Europäischen Union zur Erdbeobachtung und bietet eine große Anwendungsvielfalt in zahlreichen Politikbereichen.
Bereits vor dem operationellen Start des Programms im Jahr 2014 hat die Bundesregierung Copernicus entscheidend mitgestaltet. Darauf aufbauend hat das Kabinett im September 2017 die Copernicus Strategie der Bundesregierung beschlossen, welche die Ziele für eine erfolgreiche Umsetzung des Programms in Deutschland und Europa formuliert.
Mit dem nationalen Copernicus Arbeitsprogramm setzt die Bundesregierung die nationale Copernicus Strategie um. Mit konkreten, zielgerichteten Maßnahmen aller relevanten Ressorts wird das Potential satellitengestützter Erdbeobachtung, insbesondere im Hinblick auf das Copernicus Programm, für die verschiedenen Politikfelder entwickelt. Dieses Arbeitsprogramm folgt auf das „GMES Maßnahmenprogramm“ aus dem Jahr 2011, welches die nationale Implementierung des europäischen Programms vorbereitend realisierte.
Die Maßnahmen dieses Arbeitsprogramms sollen die mit Copernicus entstehenden Möglichkeiten in Deutschland systematisch verwirklichen. Eine Evaluierung und Fortschreibung des Arbeitsprogramms ist für 2020 vorgesehen.