Stellenausschreibung | Professur Geographische Fernerkundung

-

Stellenausschreibung | Professur Geographische Fernerkundung

An der Universität Würzburg ist in der Philosophischen Fakultät (Historische, Philologische, Kultur- und Geographische Wissenschaften) eine Stelle für eine Universitätsprofessorin / einen Universitätsprofessor der Besoldungsgruppe W2

Geographische Fernerkundung

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die/der Bewerber/in soll am Institut für Geographie und Geologie das Fachgebiet der Geographischen Fernerkundung umfassend vertreten. Es wird vorausgesetzt, dass die/der Bewerber/in über eine durch Publikationen und wissenschaftliche Kontakte international ausgewiesene Expertise in der Fernerkundung und Geoinformatik verfügt.

Ihre/seine Forschung sollte auf die Beantwortung aktueller geographischer Fragestellungen (Klimawandel und Nutzung natürlicher Ressourcen sowie damit verbundene ökonomische und ökologische Fragen) im Schnittbereich zur Physischen Geographie und/oder Humangeographie ausgerichtet sein. Die/der Kandidat/in soll über ein methodisch breites Wissen bei der Nutzung optischer und SAR-Verfahren mit physikalischen und/oder KI-Ansätzen verfügen. Weiterhin ist Anwendungsexpertise in unterschiedlichen Geozonen mit verschiedenen Fragestellungen vorteilhaft. Nachweisbare interdisziplinäre und internationale Kooperationen dokumentiert in Form von durchgeführten Projekten, erfolgreichen Forschungsanträgen und Peer-begutachteten Publikationen werden vorausgesetzt. Erfahrungen in der universitären Lehre sowie bei der Betreuung von Abschlussarbeiten sind für die Stelle erforderlich. Von der/dem Bewerber/in wird hohes Engagement bei Projektanbahnungen sowie bei der Ausgestaltung des englischsprachigen Masterstudiengangs EAGLE erwartet. Zudem wird vorausgesetzt, dass eine aktive Mitwirkung bei der akademischen Selbstverwaltung erfolgt.

Formelle Einstellungsvoraussetzungen sind ein einschlägiges abgeschlossenes Hochschulstudium,  pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die besondere Qualität der Promotion nachgewiesen ist. Weiterhin wird eine Habilitation oder der Nachweis gleichwertiger wissenschaftlicher Leistungen im Bereich der Geographischen Fernerkundung, die auch im Rahmen einer Juniorprofessur oder außerhalb des Hochschulbereichs erbracht wurden, vorausgesetzt.

Eine Ernennung in das Beamtenverhältnis kann gemäß Art. 10 Abs.3 BayHSchPG nur bis zur Vollendung des 52. Lebensjahres erfolgen. Ausnahmen sind in dringenden Fällen möglich. Die Universität Würzburg misst einer intensiven Betreuung der Studierenden und Promovierenden große Bedeutung zu und erwartet von den Lehrenden ein entsprechendes Engagement.

Die Universität Würzburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (datierter, unterschriebener Lebenslauf, Schulabschlusszeugnisse, Zeugnisse über akademische Prüfungen, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der akademischen Lehrveranstaltungen, Verzeichnis über bisherige Drittmittelprojekte) bis zum 01.03.2021 einzureichen an den Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg, Am Hubland, 97074 Würzburg.

Es wird gebeten, einen Bewerbungsbogen auszufüllen und diesen, bitte als Word-Dokument, per E-Mail
(berufungsverfahren.phil@uni-wuerzburg.de) an das Dekanat zu senden.

Die Bewerbung beinhaltet das Einverständnis der Bewerber/innen zur elektronischen Erfassung der Bewerbungsunterlagen, der Erstellung von Kopien, der Aufbewahrung und der eventuellen Weitergabe der Bewerbungsunterlagen an die Gutachter sowie der Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erst nach Abschluss des Verfahrens.

Bewerbungsbogen und weitere Informationen zur Bewerbung unter

www.phil.uni-wuerzburg.de/berufungen/