E.3 - Copernicus und die Binnengewässer – „auf dem Weg zu neuen Ufern“

-

Copernicus und die Binnengewässer – „auf dem Weg zu neuen Ufern“

Organisation

Dr. Björn Baschek (baschek[at]bafg.de) und Tobias Brehm (brehm[at]bafg.de), Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)

Moderation

Dr. Björn Baschek, BfG

Hintergrund

Die Daten der Sentinel-Satelliten können seit vielen Jahren auch für Binnengewässeranwendungen eingesetzt werden. Durch Copernicus-Dienste und durch andere Anbieter werden Daten zu Produkten verarbeitet. In der Session wird über Perspektiven und Möglichkeiten neuer Produkte im Bereich Binnengewässer berichtet und ein Einblick  in aktuelle Aktivitäten gegeben. Weitere Anforderungen, Nutzungsszenarien und Ideen werden diskutiert.

Impulsvorträge

  • Status und Perspektive von Produkten des Copernicus Landdienstes für das Monitoring von Binnengewässern, Matteo Mattiuzzi, Europäische Umweltagentur
  • Aktueller Status der Seenprodukte des Copernicus Global Land Service, Kerstin Stelzer, Brockmann Consult
  • Überwachung von Badegewässern mithilfe satellitengestützter Fernerkundungsmethoden, Dr. Christoph Deller, Landesamt für Umwelt
  •  Perspektiven für Copernicus mit Blick auf die Binnengewässer – Einstieg in die Diskussion, Dr. Björn Baschek, Bundesanstalt für Gewässerkunde

Diskussion

    • Was sind Anforderungen an mögliche, zukünftige Copernicus-Wasserqualitätsprodukte?
    • Auf welche neuen Ufer steuert die Binnengewässerfernerkundung zu?
    • Was fehlt, um diese neuen Ufer zu erreichen?
    • Wie sehen Rahmenbedinungen, Nutzungsszenarien und Entwicklungsperspektiven von Diensten und Produkten aus?