B.3 - Der Copernicus Klimawandeldienst (C3S): Nutzungspotentiale für nationale Anwendungen

Der Copernicus Klimawandeldienst (C3S): Nutzungspotentiale für nationale Anwendungen

Organisation: Tobias Fuchs, Jennifer Lenhardt (Deutscher Wetterdienst, DWD)

Moderation: Tobias Fuchs (DWD)

Hintergrund

Der fortschreitende Klimawandel und resultierende Extrem-Wetterereignisse stellen Bundes- und Landesbehörden, sowie Kommunen vor neue Herausforderungen im Kontext der Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

Der Copernicus Klimawandel-Service (C3S) verbindet Beobachtungen des Klimasystems mit neuester Wissenschaft, um qualitätsgesicherte Informationen über die vergangenen, aktuellen und zukünftigen Zustände des Klimas in Europa und weltweit zu entwickeln. C3S hat als Ziel, Nutzer – auch auf nationaler Ebene - mit frei verfügbaren, operationellen Klimadaten und –produkten bestmöglichst zu unterstützen.

Das C3S Leistungsportfolio umfasst:

  • Konsistente Bewertung grundlegender Klimavariablen (ECVs);
  • Globale und regionale Reanalysen (Erdsystem umfassend: Atmosphäre, Ozean, Land, Kohlenstoff);
  • Produkte basierend auf in-situ Beobachtungen (Rasterdaten, homogenisierte Stationsserien, reprozessierte Klimadatenreihen);
  • Near-real-time Klimamonitoring;
  • Multi-model Jahreszeitenvorhersage;
  • Klimaprojektionen auf globaler und regionaler Ebene.

Die Workshop-Teilnehmer erwartet eine Übersicht zum aktuellen Stand des Dienstes und dem bis 2020 zu erwartenden Ausbau. Zudem sollen Möglichkeiten der Nutzung des C3S vorgestellt und diskutiert werden.

Impulsvorträge

Diskussion

  • Wo sehen Sie Möglichkeiten und Hindernisse in der Nutzung von Copernicus-Diensten und -Produkten?
  • Wo gibt es noch Forschungs- bzw. Entwicklungsbedarf?
  • Welchen Bedarf an nationalen Downstream-Aktivitäten gibt es?
  • Wie können wir Sie als Nutzer noch besser unterstützen und informieren?
  • Haben Sie Anregungen von Nutzerworkshops für bestimmte Themenbereiche?
  • Haben Sie konkrete Empfehlungen für Entscheidungsträger?