D.3 - Die nächsten EO-Missionen

Die nächsten EO-Missionen: Anwendungspotenziale für nationale Behörden und die öffentliche Informationsversorgung

Organisation: Godela Roßner, Michael Bock und Peter Schaadt (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., DLR)

Moderation: Godela Roßner (DLR)

Hintergrund

Aktuell sind mehrere nationale Erdbeobachtungsmissionen in Vorbereitung. Dazu gehörden die Hyperspektralmission EnMAP, deren Hauptziel es ist, einen weiten Bereich der Ökosysteme der Landoberfläche und Gewässer zu untersuchen und wichtige Parameter quantitativ zu erfassen, die Lidar-Mission MERLIN, die das Treibhausgas Methan in der Erdatmosphäre beobachten soll. Außerdem befindet sich eine nächste X-Band-SAR Mission, in Nachfolge von TerraSAR-X und TanDEM-X in Vorbereitung. Für die Weiterentwicklung des Copernicus Weltraumsegments untersuchen EU und ESA gegenwärtig die offenen Nutzerbedarfe und Erdbeobachtungstechnologien, um auf dieser Basis zukünftige, ergänzende Sentinel-Missionen zu definieren und zu entwickeln. Die Kommission hat aber bereits einige Prioritäten für künftige Sentinels kommuniziert.

Die Daten all dieser Missionen und die daraus abgeleitete Informationen haben ein großes Potenzial, Mehrwerte für die Aufgabenwahrnehmung öffentlicher Behörden zu schaffen. Deshalb sollen die Behörden frühzeitig informiert sowie Möglichkeiten diskutiert werden, auf welche Weise sich die Behörden in die Nutzungsvorbereitung und Anwendungsentwicklung für die neuen Missionen einbringen können. Es soll damit sichergestellt werden, dass die neuen Missionen die Anforderungen behördlicher Nutzer bestmöglich adressieren und von diesen effizient genutzt werden können.

Impulsvorträge

Diskussion

  • Welche Anwendungspotenziale sind für die Behörden besonders interessant?
  • Wie können/wollen sich die Behörden in die Vorentwicklungen zu Anwendungen einbringen?
  • Was benötigen Behörden, um im Hause eigene Vorbereitungen treffen bzw. Vorentwicklungen durchführen zu können?