C.3 - Binnengewässer – neue Möglichkeiten für die Erfassung durch Copernicus

Binnengewässer – neue Möglichkeiten für die Erfassung durch Copernicus

Organisation

Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)

Moderation

Dr. Björn Baschek, BfG

Hintergrund

Fernerkundung kann dazu beitragen, regionale und flächige Informationen über Gewässer, ihren Zustand und über ihre Einzugsgebiete zu erhalten. Copernicus liefert Satellitendaten und über die verschiedenen Dienste zunehmend auch Produkte für Binnengewässer. Gleichzeitig sind immer mehr Nutzer aktiv und wollen Copernicus in ihren Arbeitsalltag integrieren.

Die Session fasst die aktuellen Entwicklungen der verschiedenen Copernicus-Dienste mit Bezug zu Binnengewässern zusammen. Interessierte Anwender kommen zu Wort und weitere Nutzungsansätze und internationale Beispiele werden vorgestellt und diskutiert.

Impulsvorträge

  • Copernicus-Daten & -Produkte für Binnengewässer – ein Überblick, Dr. Björn Baschek, BfG
  • Nutzungsansätze aus Landessicht – eine Ideensammlung, Dr. Annalena Goll, Bund/Länder Arbeitsgemeinschaft Wasser - Ausschuss Hochwasserschutz und Hydrologie (LAWA-AH)
  • Fernerkundung für die behördliche Berichterstattung – ein Beispiel aus den USA, Dr. Thomas Heege, EOMAP
  • Copernicus for reporting – status in Sweden (Englisch), Dr. Petra Philipson, Brockmann Geomatics Sweden AB

Diskussion

  • Wo ist die Nutzung von Copernicus im Bereich der Binnengewässer schon weit fortgeschritten?
  • Was können wir von anderen Nutzern lernen?
  • Welche weiteren Nutzungsansätze für Copernicus gibt es?
  • Wie kann eine weitere Nutzung erreicht werden?