D.2 - Mit Fernerkundung den Verkehr gestalten

Mit Fernerkundung den Verkehr gestalten

Organisation

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Moderation

Dirk Jacke, BMVI

Hintergrund

Mittels Fernerkundungstechnologie und Erdbeobachtungsdaten lassen sich vielfältige Erkenntnisse für den Verkehrssektor erschließen. Daten des Copernicus-Programms können mittels künstlicher Intelligenz ausgewertet, Prognosen und Simulationen modelliert werden, um z.B. sicheres LKW-Parken, nachhaltige Stadt- bzw. Regionalentwicklung, sichere Schiffspassagen, landwirtschaftliche Navigation, Straßenraumerfassung, und vieles andere mehr zu gestalten. Ausgewählte Forschungsvorhaben aus dem mFUND-Programm des BMVI werden vorgestellt.

Impulsvorträge

  • Mit Fernerkundung die Straßenraumbeschreibung verbessern, Dr. Thomas Krauß, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
  • SAUBER - Mit Satellitendaten Luftverschmutzung bekämpfen, Thilo Erbertseder, DLR 
  • Auf dem Weg zu verbesserten Meereis-Lageinformationen für die arktische Schifffahrt, Dr. Thomas König, Dr. Thomas König & Partner, Fernerkundung GbR
  • Bewertung des Einflusses von Verkehrsemissionen auf die Luftqualität in Deutschland, Dr. Pieter Valks, DLR
  • Sentinel-Daten für optimale Navigation in der Landwirtschaft – AgriNAVI, Holger Lipke, ESRI

Diskussion

  • Welchen Mehrwert bringt das Projekt für den Verkehr, oder die Gesellschaft – für die Umwelt?
  • Wie könnte die optimale Werbung für neue Produkte und Dienstleistungen aussehen?
  • Wie kann man mit Copernicus die Digitalisierung im städtischen /  ländlichen Raum vorantreiben?