F.3 - Energie und Rohstoffe

-

Energie und Rohstoffe

Organisation

Andre C. Kalia und Dr. Martin Schodlok, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)

Moderation

Andre C. Kalia und Dr. Martin Schodlok, BGR

Hintergrund

Vor dem Hintergrund eines nachhaltigen und effizienten Managements im Bereich Energie und Rohstoffe werden Erdbeobachtungsdaten seit Langem eingesetzt. Eine neue Dimension der Nutzung wird durch Erdbeobachtungssatelliten wie den Sentinels möglich, da diese den dynamischen Zustand der Erde kontinuierlich mit verschiedenen Sensoren beobachten. Um das Potential der Sentinel-Daten in der Praxis nutzen zu können, sind neue zielgerichtete operationelle Produkte notwendig. Konkrete Anwendungspotentiale liegen z. B. in der Rohstofferkundung, der Rekultivierung von ehemaligen Tagebauen und dem Monitoring von Kavernenspeichern. Ausgehend von aktuellen Produktentwicklungen können Erkenntnisse und Erfahrungen in zukünftige Sentinel-Missionen eingebracht werden.

Impulsvorträge

  • Operationelle InSAR-Anwendung im Bergbau, Dr. Jan Anderssohn, TRE ALTAMIRA S.L.U.

  • Fachgespräch: Wertschöpfungspotentiale von Copernicus beim Umweltmonitoring, Dr. Jens Riecken, Bezirksregierung Köln, Geobasis NRW und Thomas Engel, Landesamt für Vermessung, Geoinformation und Landentwicklung, Saarbrücken

  • ASMSpotter: Identifizierung von Kleinbergbau basierend auf Satellitenbildern, Justus Freer, MRE/RWTH Aachen und Robert Heesen, dida Datenschmiede GmbH, Berlin

  • Remote sensing, geological mapping and mining governance in the extractive industry sector: Experiences and expectations, Dr. Tobias Wever, Head of the Mining Governance and Geologic Mapping Section, GAF AG, Munich 

Diskussion

  • Was steht einer intensiveren Nutzung von Copernicus Daten und Produkten im Bereich Energie und Rohstoffe entgegen?
  • Wie könnten diese Hindernisse überwunden werden?
  • Welche Produktentwicklungen werden erwartet?
  • Können Synergien zwischen unterschiedlichen Produkten und Diensten geschaffen werden?
  • Wie können die Ministerien/das Raumfahrtmanagement hierbei unterstützen? Wo gibt es noch Forschungsbedarf?